5. Kapitel

Grammatik III: Zahlen, Adjektive

Inhalt


Zahlen I

JASMS Japanisch Sprachkurs - Zahlen

Die Zahlen-Kanji von 1 - 10, 100, 1.000 und 10.000. Das Kanji für "10.000" heißt "MAN", aber als Zahl muß man "ICHI MAN" (1 * 10.000) sagen. Das Kanji für 1.000 - "SEN" (kun-Lesung "chi") ist übrigens der Ursprung für das Katakana-"chi", das immer noch fast genauso aussieht.

Mit dem Zählen ist es im Japanischen nicht ganz so einfach wie bei uns: es gibt ungefähr 2,2 Sätze an Zahlwörtern (die in diesem Abschnitt vorgestellt werden) und, abhängig von dem, was man zählt, auch noch Zähl- oder Numeralidentifikatoren, die im nächsten Abschnitt drankommen. Die Japaner habe ein dezimales Zahlsystem entwickelt und zusätzlich eines von den Chinesen übernommen, so daß es jedes Zahlwort mindestens doppelt gibt (daher das 2,2 von oben). Da ihnen anscheinend das chinesische System praktischer erschien, benutzen sie heute ihr eigenes nur noch, um bestimmte Dinge bis 10 zu zählen. Darüber hinaus werden nur chinesische Zahlen benutzt. Für die "0" kann man auch das englische Wort "zero" sagen. (In den folgenden Tabellen habe ich Groß- und Kleinschreibung, also ON- und kun-Lesungen nicht weiter auseinandergehalten, weil sich die Wörter so leichter lesen lassen und es an dieser Stelle auch nicht darauf ankommt).

Zahl chinesisch normal chinesisch formal japanisch
0 rei / zero rei -
1 ichi ichi hitotsu
2 ni ni futatsu
3 san san mitsu
4 yon shi yotsu
5 go go itsutsu
6 roku roku mutsu
7 nana shichi nanatsu
8 hachi hachi yatsu
9 ku / kyu ku / kyu kokonotsu
10 juu juu tou
11 juu ichi juu ichi
12 juu ni juu ni
14 juu yon juu shi
20 ni juu ni juu
30 san juu san juu
40 yon juu shi juu
50 go juu go juu
60 roku juu roku juu
99 kyu juu kyu kyu juu kyu
100 hyaku hyaku
101 hyaku ichi hyaku ichi
200 ni hyaku ni hyaku
250 ni hyaku go juu ni hyaku go juu
300 san byaku san byaku
400 yon hyaku shi hyaku
500 go hyaku go hyaku
600 roppyaku roppyaku
700 nana hyaku shichi hyaku
800 happyaku happyaku
900 kyu hyaku / ku hyaku kyu hyaku / ku hyaku
1.000 sen sen
2.000 ni sen ni sen
3.000 san zen san zen
8.000 hassen hassen
10.000 ichi man ichi man
100.000 juu man juu man
1.000.000 hyaku man hyaku man

Für die Schreibweise gilt normalerweise: schreibt man von oben nach unten, verwendet man Kanji, neuerdings auch Kanji + die arabische Null gemischt. Schreibt man von links nach rechts, benutzt man arabische Ziffern.

Zum Unterschied von "kyu" und "ku" für "9": bei Datum und Uhrzeit sagt man "ku", sonst "kyu". Beispiel: "ku ji" = "9 Uhr".


Zahlen II: Numeral-Identifikatoren

Will man nur sagen "eins", "zwei", "drei" usw., dann benutzt man die (chinesischen) Zahlen wie oben angegeben. Will man aber Objekte zählen (eine Blume, fünf Briefe, drei Menschen), dann funktioniert das etwas anders. Man muß dann ein zusätzliches Wort hinzufügen, das angibt, was man zählt und das die umständliche Bezeichnung "Numeral-Identifikator" (NI) oder "Zählsilbe" trägt. Um die ganze Sache noch komplizierter zu machen, reicht der NI allein auch nicht immer. Es wird auch noch in einigen Fällen zwischen japanischen und chinesischen Zahlwörtern hin- und hergewechselt.

Es gibt hunderte von Zählsilben, die meisten davon sind aber nicht mehr im Gebrauch. Wichtig sind ca. 10. Als Sprachschüler kennt man natürlich nicht alle, aber zum Glück gibt es einen Universalzähler, der benutzt wird für Objekte, für die es sonst keinen NI gibt (Äpfel zum Beispiel) und den man auch für alles andere hernehmen kann, wenn einem der richtige NI nicht einfällt. Das ist dann zwar meist falsch, wird aber in der Regel problemlos verstanden (auch japanische Kinder zählen so, solange sie die richtigen NI noch nicht kennen).

Hier die wichtigsten Zähler:

Objekt: flache, dünne Objekte lange Objekte u.v.m. Menschen (kleine) Tiere Maschinen gefüllte Becher / Tassen universeller NI
Bsp.: Papier, CD Baum, Blume Mann, Frau, Kind Affen, Schafe Telefon, Auto, Klavier, Bett Tasse Tee Apfel
Kanji: mai hon nin hiki dai hai Hiragana-tsu
NI: mai hon ri, nin hiki dai hai -tsu
1 ichi mai ippon hitori ippiki ichi dai ippai hitotsu
2 ni mai ni hon futari ni hiki ni dai ni hai futatsu
3 san mai san bon san nin sanbiki san dai sanbai mittsu
4 yon mai yon hon yon nin yon hiki yon dai yon hai yottsu
5 go mai go hon go nin go hiki go dai go hai itsutsu
6 roku mai roppon roku nin roppiki roku dai roppai muttsu
7 nana mai nana hon nana nin nana hiki nana dai nana hai nanatsu
8 hachi mai happon hachi nin happiki hachi dai happai yattsu
9 kyu mai kyu hon kyu nin kyu hiki kyu dai kyu hai kokonotsu
10 juu mai juppon juu nin juppiki juu dai juppai tou
11 juu ichi mai juu ippon juu ichi nin juu ippiki juu ichi dai juu ippai juu ichi
20 juu ni mai ni juppon ni juu nin ni juppiki ni juu dai ni juppai ni juu

Benutzt wird das ganze dann so:

Anmerkung:

Weitere Numeralidentifikatoren:

JASMS Japanisch Sprachkurs - chou JASMS Japanisch Sprachkurs - chou JASMS Japanisch Sprachkurs - jou JASMS Japanisch Sprachkurs - ken JASMS Japanisch Sprachkurs - ki
Blöcke (von Tofu), Anordnungen (Geschirr im Restaurant) Paare Tatami-Matten Häuser, Geschäfte, Gebäude Flugzeuge
JASMS Japanisch Sprachkurs - mei JASMS Japanisch Sprachkurs - sara JASMS Japanisch Sprachkurs - satsu JASMS Japanisch Sprachkurs - wa JASMS Japanisch Sprachkurs - zen
Menschen (formaler als -nin) Teller (voll) gebundene Bücher Vögel (Reis-)Schalen, Eßstäbchen

Adjektive (jap. KEI YOU SHI)

Es gibt 2 Arten von Adjektiven: die original japanischen (sog. echte Adjektive) und ausländische (also insbes. chinesische und neuerdings amerikanische. Sie heißen Quasi- oder NA-Adjektive: stehen sie direkt vor einem Substantiv, so werden beide mit na verbunden - siehe Beispiele). Die echten Adjektive werden konjugiert (nicht dekliniert!), die anderen nicht. Alle echten Adjektive enden auf -i, die meisten sogar auf -shii. Allerdings gibt es auch einige Quasiadjektive, die auf -i ausgehen (z.B. suki, kirai, kirei). Aber immerhin: wenn ein Adjektiv nicht auf -i endet, dann kann es kein echtes sein.

Beispiel: kirei heißt "schön (aussehen)" und ist ein NA-Adjektiv. utsukushii heiß ebenfalls "schön" (eigentlich "schön sein") und ist ein echtes Adjektiv. NB.: Das Beispiel verwendet PL3.

mit echtem Adjektiv mit NA-Adjektiv
1a) Das ist eine schöne Blume kore ha utsukushii hana desu kore ha kirei na hana desu
1b) Das ist keine schöne Blume kore ha utsukushii hana deha arimasen oder kore ha utsukushikunai hana desu kore ha kirei na hana deha arimasen oder kore ha kirei na hana deha nai desu
1c) Das war eine schöne Blume kore ha utsukushii hana deshita kore ha kirei na hana deshita
1d) Das war keine schöne Blume kore ha utsukushii hana deha arimasen deshita oder kore ha utsukushikunakatta hana desu kore ha kirei na hana deha arimasen deshita oder kore ha kirei na hana deha nakatta desu
2a) Diese Blume ist schön kono hana ha utsukushii desu kono hana ha kirei desu
2b) Diese Blume ist nicht schön kono hana ha utsukushiku-nai desu kono hana ha kirei deha arimasen
2c) Diese Blume war schön kono hana ha utsukushikatta desu kono hana ha kirei deshita
2d) Diese Blume war nicht schön kono hana ha utsukushiku-nakatta desu kono hana ha kirei deha arimasen deshita

- Anmerkung: Bei der Verneinung gibt es 2 Möglichkeiten, die zwar im Wesentlichen das gleiche bedeuten, sich aber in der zugrundeliegenden Grammatik unterscheiden. Wörtlich übersetzt (soweit möglich) sieht das folgendermaßen aus:

Kore ha utsukushii hana deha arimasen - dies schöne Blume ist nicht = dies ist keine schöne Blume.

Kore ha utsukushikunai hana desu - dies nicht schön seiende Blume ist = dies ist eine Blume, die nicht schön ist. Konstruktionen dieser Art sind das japanische Analogon unserer Relativsätze. Dementsprechend häufig werden sie verwendet. (Das Beispiel zeigt nur eine sehr einfache Möglichkeit davon.)

- Konjugation in PL2 und PL3. Zur Verdeutlichung sind beim echten Adjektiv Stamm und Endung durch einen Bindestrich getrennt. Beim Quasi-Adjektiv gibt es Stamm und Endung in diesem Sinne nicht.

echtes Adj. PL2 echtes Adj. PL3 Quasi-Adj. PL2 Quasi-Adj. PL3
Gegenwart aff. utsukushi-i utsukushi-i desu kirei da kirei desu
Gegenwart neg. utsukushi-kunai utsukushi-kunai desu kerei deha nai kirei deha arimasen oder kirei deha nai desu
Verg. affirmativ utsukushi-katta utsukushi-katta desu kirei datta kirei deshita
Verg. neg. utsukushi-kunakatta utsukushi-kunakatta desu kirei deha nakatta kirei deha arimasen deshita oder kirei deha nakatta desu

Die beiden Verneinungsmöglichkeiten bei Quasi-Adjektiven unterscheiden sich hinsichtlich Förmlichkeit. "... deha nai desu" wird in der Umganssprache öfter verwendet.

- Mehrere Adjektive hintereinander: Bei echten Adjektiven wird bei allen außer dem letzten an den Stamm -kute (affirmativ) bzw. kunakute (negativ) angehängt. Das letzte wird ganz normal konjugiert. Bei Quasiadjektiven hängt man -de bzw. de (ha) nai an. Die Adjektive werden dann durch Kommas getrennt. Beispiel: (mit "desu" = PL3, ohne = PL2)

- Adverben: Aus echten Adjektiven macht man ein Adverb, indem man an den Stamm -ku anfügt. Beispiel: groß - ookii. Stamm davon: ooki-. Groß werden - Ookiku naru.

Quasi-Adjektive werden nicht verändert und bekommen ein ni angehängt. Z.B. kirei ni, shizuka ni.

- Bei den Adjektiven gibt es noch 2 weitere wichtige Konstruktionen:


Komparativ

Eine eigene Form für Komparativ und Superlativ gibt es im Japanischen nicht. Solche Ausdrücke werden folgendermaßen aufgebaut - zunächst Komparativ:

- 1. Form: Frage + Antwort. Wie immer, sieht man an einem allgemeinen Beispiel am besten, wie sich solche Fragen und die dazugehörigen Antworten bilden.

Frage: A to B to dochira (no hou) ga <Adjektiv-Grundform> desu ka? Antwort: A no hou ga (B yori) <Adj.> desu - Welches von A und B ist <Adj. im Komparativ>. Statt da / desu kann auch ein anderes Verb verwendet werden, siehe Beispiele.

Wichtig sind hier die beiden to. Das no hou in der Frage ist optional, in der Antwort hingegen muß es stehen.

Beispiele:

Toukyou to Oosaka to dochira no hou ga ookii desu ka? - Welche Stadt ist größer, Tokyo oder Osaka? oder einfach: Ist Tokyo oder Osaka größer?

A no heya to B no heya to dochira (no hou) ga katazuite imasu ka? - Welches Zimmer ist (besser) aufgeräumt, das von A oder das von B? (katazuku - "aufgeräumt sein").

A-san to B-san to dochira (no hou) ga hayaku okimasu ka? - Wer steht früher auf, Herr A oder Herr B? (hayai - "früh" oder "schnell", okiru - "aufstehen").

A-san to B-san to dochira (no hou) ga takusan biiru wo nomimasu ka? - Trinkt Herr A oder Herr B mehr Bier?

- 2. Form: einfache Steigerung eines Adjektivs. Diese bildet man mit yori. Man kann yori in diesen Fällen mit "als" übersetzen. Muster: A ha B yori <Adjektiv> da / desu.

Beispiele: Deutsch ist schwerer als Japanisch: Doitsugo ha Nihongo yori muzukashii desu.

Tokyo ist größer als Kobe: Toukyou ha Koube yori ookii desu.

Hat Toyko oder Kobe mehr Einwohner - Toukyou to Koube to dochira no hou ga jinko ga ookii desu ka (jinko = "Bevölkerung", "Einwohnerzahl").

Es gibt ein Anime namens "Hana yori Dango". Dieses "Dango" ist hier mal wieder ein Kanji-Wortspiel und heißt in diesem Fall "Jungen" (normalerweise bedeutet es "Reisbällchen mit Sirup"). Komplett heißt der Titel: "Jungen sind besser als Blumen".

- Noch eine nützliche Konstruktion, die zwar nicht direkt etwas mit den Steigerungsformen zu tun hat, die ich aber trotzdem hier untergebracht habe:"genauso ...", z.B. genauso groß. Onaji gurai <Adjektiv>, im Beispiel onaji gurai ookii.


Superlativ

Der Superlativ wird auf eine verblüffend einfache Art gebildet, nämlich mit ichiban = Nummer Eins. Beispiel: Der/die/das größte - ichiban ookii. Der zweitgrößte -niban ookii. Die schönste Frau -ichiban kirei na onna.

Etwas ausführlicher betrachtet sieht die Sache so aus:

Frage: A to B to ... X no naka de, dore / doko / ... ga ichiban (oder mottomo) <Adjektiv-Grundform> desu ka? - Von A und B und ..., welches ist das <Adjektiv im Superlativ>? Welches Fragewort man nimmt, hängt davon ab, nach was man fragt. Bei Orten (Länder, Städte etc) muß man doko benutzen.

Antwort: A ga ichiban <Adj> desu - Ich mag A am <Adj. im Superlativ>.

Beispiele:

Ringo to mikan to banana no naka de dore ga ichiban suki desu ka - Was mögen Sie am liebsten: Äpfel, Mandarinen oder Bananen?

Ingirisu to Itaria to Roshia no naka de, doko ga ichiban ookii desu ka - Welches Land ist am größten: England, Italien oder Rußland?

Noch ein Beispiel für yori:

Eine Woche früher als geplant machen - Yotei yori ishuukan hayaku suru. yotei = "Plan", "Programm", hayai = "früh", "schnell".


zu + Adjektiv

sugiru / sugimasu (PL2 / PL3) heißt "vorübergehen, vorbeigehen", und so unglaublich das klingen mag, dieses Verb benutzt man um solche Konstruktionen wie "zu viel", "zu groß", "zu klein" usw. zu bilden.

Bei echten Adjektiven nimmt man den Stamm + sugiru, Quasi-Adjektive werden unverändert übernommen, und bei Verben (damit geht das sogar auch) nimmt man die "masu"-Form ohne "-masu"-Endung.

Beispiele:


echtes Adjektiv + "ki"

Normalerweise bildet sich ein echtes Adjektiv aus Stamm + i (z.B. samu + i - "kalt"). Gelegentlich liest man aber auch Stamm + ki (oft z.B. utsukushi + ki). Es handelt sich dabei um eine alte Form, die heutzutage nur für poetische Zwecke benutzt wird. Die Bedeutung ist identisch: utsukushii = utsukushiki = "schön".


Erstellt am 22.2.1998. Letzte Änderung: 19.1.2011

  1. Einführung
  2. Die Aussprache
  3. Grammatik I: Grundlagen
  4. Grammatik II: Satzbau
  5. Grammatik III: Zahlen und Adjektive
  6. Grammatik IV: "te"-Form, fortgeschrittene Konjugation
  7. Schrift I: Kana
  8. Schrift II: Kanji - Einführung
  9. Schrift III: Kanji - Grundwortschatz, Besonderheiten
  10. Schrift IV: Kanji-Radikale und Entwicklung
  11. Schrift V: Wichtige Begriffe und Redewendungen
  12. Schrift VI: Wichtige Begriffe aus "Sailor Moon"
  13. Zurück zur Japanisch-Kurs-Seite
  14. Zurück zur JASMS-Startseite